Previous Next

"Römer" auf dem Schollenhof

144 Kinder aus ganz Mittelbaden beim Camp der Pfadfinder Royal Ranger

144 Kinder aus ganz Mittelbaden, darunter viele aus Bühl und den Umlandgemeinden, erlebten beim Sommercamp der Pfadfinder Royal Rangers eine erlebnisreiche Woche auf dem Schollenhof. Das Motto lautete "Römer". Beteiligt waren Stämme aus Ottersweier, Bühlertal, Hügelsheim, Baden-Baden, Rastatt, Lahr und Kehl. Auch befreundete Royal Rangers aus Norwegen waren dabei.
Das Sommercamp ist der Höhepunkt vor der Sommerpause. Die Kinder sollen das Wissen, das sie während der regelmäßig stattfindenden Stammtreffen gelernt haben, praktisch anwenden. Sie sollen lernen, im Team zusammenzuarbeiten und sich besser kennenlernen. Ziel ist, den Kindern Pfadfinder-Werte zu vermitteln und ihnen einen Zugang zur Natur erschließen.
60 Mitarbeiter hatten sich schon mehrere Tage vor Camp Beginn mächtig ins Zeug gelegt beim Aufbau des Sanitärbereichs, der Arena und der Großzelte. Für 84 Kundschafter, Kinder in der Altersgruppe von neune bis zwölf Jahren, stand nach der Anreise der Aufbau ihrer Teamplätze an. Ein Teamplatz besteht aus einem Zelt, Esstisch und einem Feuertisch als Kochstelle. Alle Teilnehmer haben eine Woche lang auf offenem Feuer gekocht, in Zelten geschlafen und spannende Zeit mit dem Team verbracht.
Am Besuchertag öffnete das Camp seine Tore für Familienangehörige und Freunde der Camp Teilnehmer. Zahlreiche Besucher bevölkerten den Camp Platz, nahmen an Führungen teil, bestaunten die Bauwerke und ließen sich das Lagerleben erklären.
Für die Kundschafter standen am ersten Tag die Olympiade und Workshops auf dem Programm. Zeitgleich reisten 60 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren an. Sie konnten drei Tage lang das Camp Leben kennenlernen. Das Programm bot jede Menge Spannung und Abwechslung: ein Sporttag, ein Besuch im Renchener Schwimmbad, ein Geländespiel und ein bunter Abend in der Arena. Diese war der zentrale Versammlungsplatz, auf dem sich alle morgens und abends trafen, um gemeinsam zu singen, die täglichen Fortsetzungen des selbst geschriebenen Theaterstücks zu verfolgen und Geschichten zu lauschen. Nach dem Abendprogramm wurden Lese- und Liedertreffs angeboten. Jedes Kind konnte sich täglich entscheiden, ob es lieber singen oder einer Geschichte lauschen wollte.
Am Abbau Tag konnten alle nochmals ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Teamplätze und die Arena wurden gemeinsam abgebaut. Stolz waren die Kinder auf ihre Camp Aufnäher. Viele spannende Erlebnisse und neue Freundschaften werden sie weiter begleiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok