Previous Next

Die Montessori-Schule verbringt Erlebnistage auf dem Schollenhof

Am Dienstag, dem 23.06.2015 haben wir uns um 10 Uhr am Schollenhof getroffen.  Alle hatten ihre Fahrräder dabei.  Wir unterhielten uns über den weiteren Tagesablauf und nach 30 min kam Herr Nesselhauf und hat für uns ein Programm vorbereitet. Beim ersten Spiel sollten wir eine Flasche  aus einem Kreis (ca.  4m Durchmesser) heraus holen, ohne den Boden im Kreis zu berühren. Als einziges Hilfsmittel hatten wir ein 50 m langes Seil. Nachdem wir zusammen überlegt und ausprobiert hatten, spannten wir mit dem langen Seil eine Art Netz. Antonius legte sich drauf und wir haben ihn dann zur Flasche getragen und die Aufgabe  geschafft.  Nach diesem Spiel  haben wir  „catch the flag“  gespielt. Da mussten wir von der gegnerischen Mannschaft die Fahne erobern, die sie im Wald versteckt hatte. Das hat jedem richtig Spaß gemacht.  Danach haben wir unser Schlaflager aufgebaut, denn wir haben alle draußen geschlafen. Am Abend haben wir zusammen gegrillt und mit Bruno, einem Koch, gemeinsam einen Nachtisch gemacht. Es hat alles sehr gut geschmeckt.
Am Mittwoch früschtückten wir und fuhren direkt mit dem Fahrrad nach Renchen ins Schwimmbad. Dort schwammen wir einige Bahnen, rutschten und sprangen vom Sprungbrett. Leider eröffneten wir ein Zeckenhotel mit insgesamt 5 Besuchern. Nach dem Schwimmbadbesuch wollten wir eigentlich Minigolf spielen, doch der Minigolfplatz hatte geschlossen,  also gingen wir ein Eis essen und fuhren anschließend wieder zum Schollenhof zurück. Die Sportlicheren unter uns fuhren eine längere Strecke und konnten sich nochmal auspowern. Die drei Leute mit den Zecken fuhren mit Frau Siebenaller ins Krankenhaus, um die Zecken entfernen zu lassen. Nach 2 Stunden waren sie wieder da. In dieser Zeit haben wir das Lagerfeuer wieder angemacht und Löffel und Schüsseln gebrannt, geschnitzt oder mit Pfeil und Bogen geschossen.  Inzwischen hatte uns Jakobs Mutter Soßen für Nudeln und Salat gebracht. Jakob und Lucas haben dann die Nudeln gekocht. Das war wieder ein sehr leckeres Abendessen.  Als es dunkel wurde, machten wir eine kleine Nachtwanderung.
Am Donnerstag sind wir direkt nach dem Frühstück mit dem Fahrrad nach Achern zum Bahnhof geradelt, um von da aus mit dem Zug nach Strasbourg  zu fahren
In Strasbourg machten wir eine Rundfahrt mit dem Boot. Zudem hatten Hr. Pagonis und Fr. Siebenaller ein Stadtspiel vorbereitet. Daher teilten wir uns in 3 Gruppen auf und liefen durch die Stadt, um die Aufgaben zu lösen.  Ironischerweise waren wir am Ende eine einzige riesige Gruppe. Nach dem Strasbourg aufenthalt fuhren wir mit dem Zug nach Achern und von dort direkt zum Griechen und aßen etwas. Das Essen war mal wieder klasse.  Wieder am Schollenhof angekommen unterhielten wir uns über den Tag und lösten das Stadtspiel auf. Außerdem gab es noch eine Modenschau.
Am Freitag bauten wir unsere Zelte ab und machten uns auf dem Nachhauseweg.

Es waren sehr tolle Erlebnistage.